Hospitalkirche "St. Georg" zu Delitzsch

Die Hospitalkirche liegt außerhalb der ehemaligen Stadtbefestigung, dicht an dem Halleschen Turm, an der alten Salzstraße, die von Halle über Delitzsch gen Osten führte. Es gab vor der 1516 erbauten Kirche bereits eine Hospitalkapelle mit dem Namen St. Fabian und St. Sebastian", die wohl entweder nicht mehr zureichte, oder baufällig geworden war. Deshalb begann man am 15. August 1516, Maria Himmelfahrt, mit der Grundsteinlegung.
In einem Strebepfeiler von Westen her an der Südseite des Gebäudes befindet sich folgende Inschrift:

 

Strebepfeiler


Ano + dni+ 1+5 + 1+6 + suntage

nach + marie + Scheidung +

ist + dieser + Bau + stein+ geleget

 


Die Kirche ist ein schlichter, einschiffiger Bau und verfügt über einen kleinen Turm. Lediglich ein kleiner, schiefergedeckter achteckiger Dachreiter für die Glocke erhebt sich über dem Dachfirst. Im 1. Weltkrieg musste die Glocke abgeliefert werden, jetzt hängt dort eine größere aus Gusseisen.



Die Kirche wurde mit Backsteinen gebaut und anschließend verputzt. 2004 wurde die Außenfassade der Kirche saniert und der Eigang zur Nordseite wieder freigelegt.

Durch das Portal an der Südwand, welches in Sandstein ausgeführt ist und spätgotische Profile zeigt, betritt man das Kircheninnere.
Ein anderer Eingang führt direkt vom Hospital aus in das kleine Gotteshaus und zwar von Westen her.


Das Schiff der Hospitalkirche ist vierjochig und das Kirchengebäude stößt mit seiner Westwand an das Hospital an. An der Nordwand des westlichen Joches wurde eine quadratische Sakristei herausgebaut.

Wertvolle Glasfenster von Carl Crodel (1894-1973) angefertigt, fielen leider Vandalismus zum Opfer. Reste dieser Fenster befinden sich im Delitzscher Museum. Erst 1967 wurden die Kirchenfenster neu verglast.



Die ersten 2 Fotos stammen aus unserer eigenen Bilddatenbank. Die anderen 6 Fotos wurden von Frau Verena und Herrn Albrecht Rost zur Verfügung gestellt.